Ich vermute mal, dass du diese Gesundheitsroutine schon längst in deinen Alltag integriert hast, oder?
Zitronenwasser trinken ist einfach umgesetzt und hat so viele gesundheitliche Vorteile, dass es zu gut ist, um es nicht zu tun: Es fördert die Verdauung, wirkt basisch, hemmt Entzündungen, hilft beim Abnehmen und mein persönlicher Favorit: Es entgiftet den Körper.
 Allerdings sind all diese Vorteile schnell hinfällig, wenn man es nicht richtig macht.

 

Zitronenwasser trinken – 6 Fehler, die du bestimmt vermeiden willst

Zitronenwasser trinken ist tatsächlich so einfach umzusetzen wie Zähne putzen. Man steht morgens auf, geht direkt in die Küche, presst eine Zitrone in ein Glas Wasser und trinkt es auf ex.
 Wie es aber bei „Routinen“ so ist, schleifen sich schnell Fehler oder Nachlässigkeiten ein oder man überdenkt einfach nie, mal etwas anders zu machen.

Daher möchte ich dich heute mit 6 Tipps inspirieren, noch mehr aus dieser Gesundheitsroutine herauszuholen und häufige Fehler zu vermeiden.

 

1. Zitronenwasser nur mit gefiltertem Wasser oder Quellwasser trinken

 

In unserem Leitungswasser sind häufig Rückstände von Arzneimitteln, Schwermetallen, Chlor und Pestiziden enthalten – und das trotz der geltenden Grenzwerte. 
Daher ist der entgiftende Effekt vom Zitronenwasser schnell zunichtegemacht, wenn man es mit ungefiltertem Leitungswasser trinkt. 
Wenn du jedoch gefiltertes Leitungswasser oder Quellwasser aus Glasflaschen nimmst, vermeidest du, deinen Körper mit unnötigen Giften zu überschwemmen. 
In diesem Artikel von mir kannst du mehr darüber lesen, warum ungefiltertes Leitungswasser zu trinken keine gute Idee ist.

 

2. Zitronenwasser lauwarm trinken

 

Häufig wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser zu trinken, um die Verdauung anzuregen und Gifte noch besser auszuspülen. Viele kombinieren dies direkt mit dem Saft einer Zitrone und mischen beides. Das ist grundsätzlich auch eine gute Sache und unterstützt deinen Körper tatsächlich bei der Entgiftungsarbeit.
Wenn auch du dein Zitronenwasser mit warmem Wasser trinkst, achte jedoch darauf, dass das Wasser nicht über 42 Grad hat. Das Vitamin C und viele andere in der Zitrone enthaltene Vitamine sind nämlich nicht hitzestabil. Daher ist die berühmte „heiße Zitrone“ auch für die Katz, zumindest wenn man mit dem enthaltenen Vitamin C sein Immunsystem stärken will.

Ich mache es immer so, dass ich morgens etwas frisch gefiltertes Wasser mit meinem Wasserkocher bis auf 50 Grad erwärme und dann mit etwas kaltem, ebenfalls frisch gefiltertem Wasser, mische. Niedrigere Temperaturen lassen sich bei meinem Wasserkocher leider nicht einstellen, ansonsten wären ca. 20 – 25 Grad optimal und gut zu trinken. Dann erst füge ich den Zitronensaft hinzu.

 

3. Schadstoffe in Zitronenpressen

 

Sowohl elektrische Zitronenpressen, als auch Zitronenpressen die man manuell bedient, enthalten meistens Weichmacher, wenn sie aus Kunststoff bestehen. Selbst wenn sie mit „BPA frei“ bezeichnet sind, können andere Weichmacher enthalten sein. Säuren (auch die Zitronensäure) und auch Öle können Weichmacher sogar aus dem Kunststoff lösen. Diese Schadstoffe können den Hormonhaushalt stören und stehen in Verdacht, Unfruchtbarkeit bei Mann und Frau zu begünstigen. Außerdem kann eine Belastung des Körpers mit BPA das Abnehmen erschweren oder sogar unmöglich machen.

Zitronensaft trinken als Gesundheitsroutine ist also nur wirklich gesund, wenn du idealerweise eine Zitruspresse aus Glas oder Edelstahl nutzt. 
Dasselbe gilt übrigens auch für den Wasserkocher. Durch das heiße Wasser setzen sich die Schadstoffe noch schneller frei, wenn das Gehäuse oder auch nur der Ausguss aus Kunststoff besteht.

 

4. Schütze deinen Zahnschmelz

 

So gesund Zitronenwasser trinken auch ist, die Säure von Zitronen kann, wie alle Säuren, den Zahnschmelz angreifen. Bei Zahnschmelzdefekten, oder sehr empfindlichen Zähnen, kann es sogar besser sein, ganz darauf zu verzichten. 
Wenn du von diesen Symptomen nicht betroffen bist, ihnen aber vorbeugen willst, trinke dein Zitronenwasser am besten mit einem Strohhalm aus Edelstahl oder Bambus.

Generell empfiehlt es sich nach oder vor dem Trinken von Zitronenwasser 30-60 Minuten Abstand zu halten zum Zähneputzen.

 

Zitronenwasser trinken - Julie Christin Boenig

5. Nutze – wenn möglich – Bio Zitronen

 

Zitrusfrüchte sind sehr anfällig für Insektenbefall und gehören daher auch zu den meist gespritzten Obstsorten. Zitronen gehören zwar nicht zu den „Dirty Dozen“ (mehr dazu in meinem kostenlosen Guide „Die 10 wichtigsten Schritte für ein schadstoffarmes Leben“), allerdings können Zitronen aus herkömmlichem Anbau trotzdem extrem belastet sein. Neben Rückständen von unterschiedlichen Chemikalien, mit denen das Obst behandelt wird, fand man bei Analysen sogar Rückstände von Chlorat, das in der EU nicht mal mehr zugelassen ist. Chlorat kann insbesondere dazu führen, dass die Jodaufnahme gehemmt wird. Jod ist vor allem für eine funktionierende Schilddrüse ein wichtiges Spurenelement. Insbesondere, wenn du unter einer Schilddrüsenerkrankung mit Jodmangel leidest, ist es wichtig Rückstände von Chlorat zu meiden. 
Gerade auch in Bezug auf den nächsten Punkt empfehle ich dir, nur Zitronen aus Bio Anbau zu kaufen.

 

 

6. Vergiss nicht, den wertvollsten Inhalt der Zitrone mitzuverwenden

 

In der Schale der Zitronen sind tatsächlich die allermeisten Vitalstoffe enthalten. Daher ist es so wichtig, die Schale mitzuverwenden, wenn du dir dein Zitronenwasser zubereitest. Darin sind nämlich die wertvollen ätherischen Öle enthalten, die die Frucht vor Fraßfeinden schützt. Es wirkt daher antibakteriell, antiseptisch und entzündungshemmend. Zitronenöl wurde sogar schon bei Depressionen eingesetzt, was dazu führte, dass bei Betroffenen die Dosis an Antidepressiva erfolgreich herabgesetzt werden konnte.

Wenn du nicht jeden Morgen Zeit damit verbringen möchtest, die Zitronenschale abzureiben, kannst du auch ein ätherisches Zitronenöl verwenden. Achte jedoch darauf, dass es ein hochwertiges Öl ist, das zum Verzehr geeignet ist. 
Ich gebe jeden Morgen 1-2 Tropfen ätherisches Zitronenöl in 1L Wasser und trinke zwei Gläser davon morgens nach dem Aufstehen und den Rest über den Tag verteilt.

Auch in den weißen Fasern unterhalb des Fruchtfleisches sind sehr wertvolle Stoffe enthalten: die Bitterstoffe. Sie unterstützen die Leber und somit den Körper bei der Entgiftung. Im Zitronenwasser ist es etwas schwierig, diesen Teil der Zitrone mitzuverwenden. Wenn du dir allerdings Smoothies zubereitest, gönne dir diesen Booster und gebe die weiße Haut der Zitrone mit in den Mixer.

 

Entgiftung ist heutzutage die absolute Basis einer gesunden Lebensweise

 

Die Menge an Schadstoffen, die wir auch bei einer sehr gesunden Lebensweise in unserer modernen Welt unfreiwillig aufnehmen, ist enorm hoch. Feinstaub, Ausdünstungen von (Wand-)Farben, Möbeln und Bodenbelägen, Elektrosmog, Kunststoffverpackungen unserer Nahrung undsoweiter, undsoweiter. Leider werden diese Gifte auch eher mehr als weniger. So negativ und ernüchternd das auch ist, so motivierend finde ich es, dass wir, wenn wir wissen wie, sehr viel für unsere (tägliche) Entgiftung tun können. Morgens ein Glas Zitronenwasser zu trinken und dabei die 6 Punkte aus diesem Artikel umzusetzen ist sogar eine sehr einfache Möglichkeit für deinen Daily Detox.
Da das ätherische Zitronenöl der effektivste Bestandteil der Zitrone für die Entgiftung ist, nutze ich häufig sogar nur das Öl. So muss ich auch nicht immer Zitronen Zuhause haben und spare obendrein noch Geld.

Wie trinkst du dein Zitronenwasser? Lass es mich in den Kommentaren wissen, ich bin gespannt!

Stay Detoxed!

Deine

Julie Christin Boenig